Skip to main content Skip to page footer

CCK Clubgeschichte

1957–1959

Vorarbeiten für Curlinghalle im Zusammenhang mit der projektierten Kunsteisbahn Küsnacht.

7. Dezember 1960

Genossenschaft Kunsteisbahn Küsnacht (KEK) gegründet.

Herbst 1959

Erste orientierende Versammlung in der «Sonne» Küsnacht über Curling auf der KEK.


1960–1965

23. März 1960

Gründungsversammlung des CCK in der «Sonne» Küsnacht. 55 Curlingfreunde wählen Paul Hauser als Präsident.

30. März 1960

Bau der Kunsteisbahn Küsnacht durch Gemeindeversammlung sanktioniert.

23. April 1960

Kosten der Zweirinkanlage werden auf rund 200’000 Franken geschätzt; zusätzliche Überdachung ergeben Mehrkosten von rund 40’000 Franken; bei 100 Mitgliedern 2’500 Franken pro Person.

16. Januar 1961

Erste Mitgliederversammlung in der «Sonne» Küsnacht. Halle mit Dach wird voraussichtlich 300’000 Franken kosten. Es fehlen noch 130’000 Franken. Plastik – statt Eisfläche?

27. März 1961

Generalversammlung in der «Sonne» Küsnacht(Turmstube). Genehmigung der Statuten. 25 Anwesende. Vorstand: Paul Hauser, Küsnacht, Präsident; Hermann Leu, Küsnacht; Pablo Rau, Zollikerberg; Hans Ehrsam, Küsnacht; Hans Baumgartner, Zollikon; Dr. Peter Schwager, Küsnacht, Sekretär.

15. Juni 1961

Definitives Projekt mit Kostenvoranschlag 292’000 Franken inkl. Überdachung. «Weder von der öffentlichen Hand noch vom Sport-Toto sind Beiträge zu erwarten.»

23.–25. November 1962

1. Turnier in der Curlinghalle Küsnacht um den Fairplay-Cup mit 10 Gästemannschaften und 2 CCK-Teams.

13. Oktober 1962

15.30 Uhr Eröffnung der Kunsteisbahn Küsnacht. Schlittschuh-Club Küsnacht wird für Frondienst – auch an der Halle des CCK – mit 20 Flaschen Wein beschenkt.

4. Juli 1962

Besichtigung der Curlingbahn.

10. Oktober 1962

GV im Restaurant Johannesburg. Präsident Paul Hauser kann 62 Mitglieder begrüssen. 1. Jahresbericht (Gründung bis 30. September 1962). 61 Einzelmitglieder und 37 Ehepaare zeichneten 282’000 Franken. Pablo Rau erster Spiko-Obmann. CCK in den SCV aufgenommen.

2. November 1962

Erste Spiko: Pablo Rau, Präsident; Karl Wilhelm, Kasse; Balz Koenig, Material; Fritz Tüscher, Administratives; Erwin Greuter, Turniere.

30. Juni 1963

1. Jahresrechnung (1961/63) schliesst mit Einnahmenüberschuss von 20’370.90 Franken. Baukonto: 352’000 Franken.

20./21. November 1965

Erstes offizielles Länderspiel Schweiz – Schweden in Küsnacht. Schweiz – Schweden 13:9.


1971–1976

8. Juli 1971

A.o. GV beschliesst Hallenausbau, Verglasung, «Robert-Landolt-Stube» als Klublokal; «pebbled ice». Keine Reklame.

23./25. Januar 1976

13. Schweizer Curling-Meisterschaft der Damen in Champéry VS;

1. Küsnacht II (Lead Melanie Bischof, Regula Suter, Mengia Baumgartner; Skip Ulrica Baer).

2. Küsnacht I (Lead Regula Fröhlich, Brigitte Schönenberger, Franziska Nägeli, Skip Evi Hunziker).

13. Mai 1976

Genehmigung der Baurechtsvertrages zwischen der Gemeinde Küsnacht und dem CCK bis 30. Juni 2022.


1976–1980

15./16. November 1976

1. Ostschweizerisches Veteranenturnier in Küsnacht/Zürich Dolder. 3. Rang: Küsnacht (Noldi Dirler, Noldi Staub, Kaspar Humbel, Skip Henk Madelung).

1976/77

Zugspitz-Trophy, Garmisch Parten-kirchen, 48 Teams. 1. Rang Küsnacht (Sandro Maestrini, Max Roth, Mark Stierlin, Skip Paul Frei).

14.–16. Januar 1977

Open-Air-Regionalmeister schaft in Pontresina. 1. Rang Küsnacht (Lead Paul Baer, Willy Iseli, Walter Schürch, Skip Paul Frei).

27.–29. Januar 1978

Mixed-Regional-meisterschaft in Weinfelden. 1. Rang Küsnacht (Lead Thea Sautter, René Burkhalter, Désirée Sautter, Skip Mark Stierlin).

November 1978

Am Ostschweizerischen Veteranenturnier gewinnt das einzige Damenteam mit Skip Dora Silberstein.

Januar 1979

Regional-MS Senioren 1: 2. Rang (Max Zeller, Paul Baer, Willy Iseli, Skip Walter Baer).

12.–14. Februar 1980

1. Open-Air-Turnier des CCK auf der KEK. Ein Dutzend Teams auf drei Rinks beim nächtlichen Spiel.


1980–1988

24. Oktober 1980

Einführungsabend für Neumitglieder und Auftakt zur ersten Schweizer Curlingschule nach Konzept Beni Müller.

7. März 1981

Jubiläumsfest «20 Jahre CCK» in der Vogtei Herrliberg.

16. September 1981

Mitgliederbestand: 223, wovon 177 Aktive.

25.–27. September 1981

1. Internationales Cur ling-Festival in Davos. Der CCK als Mitorganisator neben dem Davos CC und dem Davos Village CC sowie dem Kur- und Verkehrsverein Davos.

16.–17. November 1981

Ostschweiz. Veteranen-Turnier, Dolder, 25 Teams. 1. Rang Küsnacht (Kaspar Humbel, Hans Neukom, Willy Iseli, Skip Henk Madelung).

27. Dezember 1981

Beitritt des CCK zum neugegründeten Kantonalzürcherischen Curling-Verband, der am 18. November 1981 im KEK-Restaurant aus der Taufe gehoben wurde

1. Oktober 1983

Ein neuer Eishobel mit Batterieantrieb wird in Betrieb genommen. 28.–30. November 1983 • 11. Schweiz. Veteranenturnier in Bern, 44 Teams, 1. Rang Küsnacht (Shrimpy Bachmann, Hans Ryffel, Kaspar Humbel, Skip Willy Iseli).

Saison 1984/85

Der CCK stellt zwei Mannschaften in der Zürcher Superliga mit den Skips Paul Frei und Walter Schürch, die erstmals auch auf den Küsnachter Rinks ausgetragen wird.

1.–3. März 1985

Vier CCK-Teams nehmen an der 13. Schweizer-Meisterschaft Senioren II in Leukerbad teil. Skips/Rang: Tom Lauber (3), Walter Baer (12), Paul Frei (15), Erwin A. Sautter (16).

25. September 1985

Jubiläums-GV «25 Jahre CCK» im KEKRestaurant. 19. Januar 1986 • Das Team von Paul Frei (Skip), Max Zeller, Walter Hauser, Walter Finsterle wird Regionalmeister Senioren II.

6.–9. März 1986

Jubiläums-Schlussturnier «25 Jahre CCK» und Festbankett im Zumiker Gemeindesaal.

3. Mai 1986

Unser Clubmitglied Paul Frei wird zum Regionalpräsidenten des Ostschweizerischen Curlingverbandes gewählt (bis 5. Mai 1990).

24.–25. November 1986

14. Schweizerisches Veteranen-Turnier in Bern; 36 Teams, 1. Rang Küsnacht (Emil Hirt, Adolf Widmer, Hans Ryffel, Skip Willy Iseli).

18. Januar 1987

Das Team Walter Schürch (Skip), Beni Müller, Ricco Gartmann, René Meneghin wird Regionalmeister Senioren I.

3. Juni 1987

Die GV findet erstmals im Frühjahr statt. Der CCK zählt über 300 Mitglieder.

28. Dezember 1987

Am Gala-Abend des Crystal-Cups übergibt Helmut Fischer die Chronik des Crystal-Cups, welche er mit Hilfe von Emil Hirt erstellt hatte.

29. März 1988

Küsnachter Gemeinde versammlung verlangt Urnenabstimmung und neue Beurteilung des 15 Millionen-Projektes für die KEK Sanierung.

30. April 1988

An der Delegiertenversammlung wird unser Club Mitglied Emil Hirt für seine Verdienste als Veteranenobmann der Region zum Ehren curler ernannt.

12. Juni 1988

Die Urnenabstimmung in Küsnacht ergibt Rückweisung des als überrissen empfundenen KEK-Projektes.


1989–1999

15. Januar 1989

Das Team von Kurt Brennwald (Skip), Andi Müller (Lead), Kurt Landolt und Hans Rudolf Spörri wird regionaler Vize-Meister Senioren I.

10. Juni 1989

CCK-Mitglied Paul Frei wird von der Delegierten-Versammlung des SCV zum designierten Zentralpräsidenten gewählt.

10. Januar 1990

Die ausserordentliche Mitgliederversammlung genehmigt das neue KEK-Projekt mit 4-Rink-Halle und beschliesst einstimmig, mit 1,5 Mio. Franken zu partizipieren.

24. Juni 1991

Gemeindeversammlung Küsnacht nimmt mit über-wältigendem Mehr die zweite KEK-Vorlage an.

3. März 1992

Alte KEK wird abgebrochen.

28. April 1992

Grundsteinlegung der neuen KEK.

12. Dezember 1992

Einweihung. Der Präsident, Hans Peter Keller, durchschneidet das Band und gibt die neue 4-Rink-Halle für den Curlingsport frei.

19./20. Dezember 1992

Eröffnungsturnier. Das Give-and-take-Turnier wird mit 30 Teams gespielt und vom Team Walter Schürch (Skip), Ursula Schürch, Hansueli Gehret und Rup Rée-Bonomo gewonnen.

29. Juni 1993

Hellmut Beerli verlässt den Vorstand und wird zu höheren Ehren als Regionalpräsident Ost-Schweiz berufen.

1993

Küsnacht wird erstmals als Austragungsort für die Donnerstag-Liga erkürt.

1994/95

In Küsnacht werden die Finalspiele der ersten SBG-Skin-Games ausgetragen. Die Donnerstag-Liga wird zur Zürichsee-Liga und wird wiederum von A–Z in Küsnacht durchgeführt. 60 Curler aus der ganzen Schweiz liessen sich in Küsnacht von den Welt meistern Markus Eggler, Jürg Tanner und Otto Danieli trainieren. Seit der Einweihung der neuen Halle im Dezember 1992 hat sich der Mitgliederbestand von 304 auf 360 erhöht. Das Club-Restaurant erhält den Namen «RINK FIVE».

1995/96

Die 1. Meisterschaftsrunde der SBG Gold League wird in Küsnacht durchgeführt. • Das Team Karl Bertschinger erreicht (nach knapp verlorenem Final) den 2. Schlussrang an den Schweizer-Meisterschaften Senioren II. • Das Team Heinz Manhart erreicht den 10. Rang und gewinnt das Qualifikationsspiel in der Kantonalen Superliga. Dank dieser Leistung wir der CCK nächste Saison erstmals mit zwei Teams vertreten sein.

Die Kantonale Zürichsee-Liga wird vom Team Martin Treffer vor dem Team Karl Bertschinger gewonnen.

1996/97

Das Cherry-Rockerteam Küsnacht I mit Skip Niki Goridis, Dominique Goridis, Oliver Gubler und Tobias Fuchs erkämft sich an den Junioren-Regionalmeisterschaften Ostschweiz den 1. Rang. • Senioren II Regionalmeister wird das Team Karl Bertschinger (Skip), Heinz Gertsch, Roland Germann und Fredy Rothmayr.

1997/98

Ein Jahr, das in die Curling-Geschichte eingehen wird. Curling war in Nagano zum ersten Mal olympische Disziplin. Das Schweizer Team mit Skip Patrick Hürlimann gewinnt auf Anhieb olympisches Gold. • Der CCK wird Mitglied im Royal Caledonian Curling Club.

Erwin A. Sautter wird anlässlich der Curling-Weltmeisterschaft in Bern der «Elmer Freytag Award 1997» verliehen.

Hellmut Beerli wird an der ordentlichen Delegierten versammlung der Region Ostschweiz des Schweizerischen Curlingverbandes für seine Verdienste um den Curlingsport mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Die Mitglieder des Curling Clubs Crystal Zürich geniessen Gastrecht im CCK.

Unser Eis wird erstmals von den Top-Icemakers und Trainern Rodger Schmidt und James Dryburgh aufbereitet und gepflegt. Eine ereignisreiche Saison!

1998/99

Nach elf intensiven und erfolgreichen Jahren als Präsident tritt Hans Peter Keller zurück. Er war die treibende Kraft hinter dem Neubau der KEK und unserer neuen 4-Rink-Curlinghalle. Die Generalversammlung vom 7. Juli 1999 ernennt ihn mit Akklamation zum Ehrenpräsidenten.

Sechs Teams des CCK nehmen an Schweizer Meisterschaften teil, ein Rekord.

Das Juniorenteam Goridis wird C-Regionalmeister.

Das Team Treffer qualifiziert sich für das Finale der kantonalen Zürichsee-Liga und unterliegt knapp.

Beni Müller wird Ehrenmitglied des SCV.


1999–2002

1999/2000

Roy Hitchman führt den CCK als Präsident ins neue Millennium und ins 40-jährige CCK-Jubiläum. • Das Jubiläumsturnier gewinnen die Dübendorfer Junioren mit Skip Urs Kuhn. • Das Juniorenteam um Dario Franzelli wird Runner-up der B-Regionalmeisterschaft und qualifiziert sich für die Aufstiegsspiele in die Gruppe A. • Das Team Treffer erreicht wie im Vorjahr den Final der Zürichsee-Liga und qualifiziert sich damit für die Kantonale Superliga.

2000/2001

Nach neunjähriger Tätigkeit für den CCK tritt Roy Hitchman zurück. Nach sieben Jahren als Hallenmanager und zwei Jahren als Präsident, in denen er sich voll in den Dienst des Clubs stellte, widmet er sich nun ganz seinen neuen beruflichen Herausforderungen.

An der Generalversammlung stellt sich Hans Peter Keller für ein Jahr als Interims-Präsident zur Verfügung.

Das Juniorenteam um Dario Franzelli wiederholt die ausgezeichnete Platzierung aus dem Vorjahr.

Das Juniorenteam um Gioa Oechsle erreicht den tollen dritten Rang an den Regionalmeisterschaften der Kategorie B.

2001/2002

An der Schweizer Meisterschaft Open-Air in Saas-Fee erreichte das Team mit Skip Stefan Nedkoff, Renate Nedkoff, Peter Gerhard und Hansruedi Keller einen für ein Unterländerteam sensationellen 6. Platz.


2002–2007

2002/2003

Nun waren es also doch zwei Jahre: An der Generalversammlung vom 8. Juli 2003 zieht sich der interimistische Präsident Hans Peter Keller endgültig aus dem Vorstand zurück. An seiner Stelle übernimmt Ruedi von Erlach das Szepter im CCK. Veränderungen gab es an der Mitgliederfront:

Erstmals sind in einer Saison zwei Curlingschulen durchgeführt worden, was sich sofort in einer höheren Zahl von Gastmitgliedschaften niederschlug.

An der GV gibt der CCK grünes Licht für die Bildung einer Spielgemeinschaft mit der Curlingsektion von Grasshopper. Was den Eishockeyanern recht ist, das gilt ab der Saison 2004/2005 also auch für die Curler: Die Mitglieder von GC werden als gleichberechtigte Partner vom Dolder nach Küsnacht umziehen.

Im Frühjahr kam es zur Haupt probe für das bevorstehende grosse KEK-Fest zum 40-jährigen Jubiläum der ersten Kunsteisbahn und zum 10-jährigen Jubiläum des Neubaus.

An den zum letzten Mal ausgetragenen Regionalmeisterschaften erreicht unser Juniorinnenteam um Skip Gioia Oechsle in der Kategorie B die Goldmedaille.

 

2003/2004

Nach 28 Jahren wird die Schweiz wieder durch ein Damenteam des CCK an einem internationalen Turnier vertreten. Das Team von Skip Renate Nedkoff (Lead Brigitta Keller, Irène Goridis, Lotti Pieper, Alternate: Silvia Niederer und Coach: Corinna Hächler) erreicht an der «Seniors» Curling Weltmeisterschaft in Gävle (Schweden) den fünften Rang.

Erwin A. Sautter nimmt nach 22 Jahren Abschied als KZCV-Verteter im ZKS, wo er für unseren Club in verdankenswerter Weise viele wertvolle Ideen einbrachte und auch in die Tat umsetzte.

Die KEK feiert ihr 40-jähriges – und die neue Halle das 10-jährige Jubiläum. Während der Jubiläumswoche nutzen viele Schulkinder die Gelegenheit, Curling und andere auf der KEK vertretene Sportarten auszuprobieren.

Erstmals wird die Clubmeisterschaft mit einem Finalwochenende gekürt. Dieser bis zum Schluss spannende Modus soll auch in der kommenden Saison beibehalten werden.

Auch die Junioren verbuchen Erfolge. Die Teams von Bigna Oechsle und Marcel Senn sichern sich den ersten Platz der C-Regionalmeisterschaft.

2004/2005

Dem Wunsch der Curling Sektion des Grasshopper-Clubs vom Dolder in unsere Halle nach Küsnacht umzuziehen, haben unsere Mitglieder an der GV mit grossem Mehr zugestimmt. In einem gemeinsamen Vertrag wurden die notwendigen Punkte für ein geordnetes Zusammenleben geregelt. Der Spielbetrieb und die neu geschaffene Hallenmeisterschaft wurden auch bereits gemeinsam organisiert und bestritten.

Rechtzeitig vor Saisonbeginn konnte noch der alte Teppich in der Halle durch einen neuen Belag ersetzt werden, der m2-weise durch viele Mitglieder gesponsert worden war.

Ein Saisonhöhepunkt war die von uns an zwei Wochen enden durchgeführte Schweizermeisterschaft der Juniorinnen und Junioren. Dank dem grossen Einsatz zahlreicher Mitglieder wurde sie zu einem grossen Erfolg.

Wie bereits letztes Jahr konnte unser Damenteam mit Skip Renate Nedkoff, Lotti Pieper, Silvia Niederer, Irène Goridis und Lus Baumann die Schweiz an der Seniorinnen Weltmeisterschaft in Greenacres (Schottland) vertreten und erreichte wiederum den 5. Schlussrang von 13 Nationen.

2005/2006

Bei der dritten Teilnahme an der Seniorinnen-Weltmeisterschaft in Kopenhagen erkämpfte sich unser Damenteam mit Skip Renate Nedkoff, Lotti Pieper, Silvia Niederer, Brigitta Keller und Irène Goridis die Bronzemedaille und damit den ersten Podestplatz eines Küsnachter Teams an internationalen Meisterschaften.

Am Flughafen Kloten wurden sie mit Fahnen und Kuhglocken gebührend empfangen. In der Zürcher Superliga belegte unser Team mit Skip Beat Stephan den guten 6. Rang. Erfreulich war auch die Entwicklung bei unseren Jüngsten – wo unter der Leitung von Amanda Hasler – bis 19 Cherries am wöchentlichen Training teilnahmen.

2006/2007

Rechtzeitig vor der Saison wurde der Internet-Auftritt unseres Club durch Dani Schneeberger und Martin Jäger neu erstellt und bietet nun Mitgliedern und Externen wieder einen attraktiven Einblick in unser Clubgeschehen.

Die Finalspiele der Schweizermeisterschaft im Breitensport (Damen, Senioren I und II, Aktive) wurden – erstmals gemeinsam – durch unseren Club durchgeführt. Dieser Anlass war sowohl in organisatorischer, als auch in sportlicher Hinsicht ein voller Erfolg. Bei den Damen wurde das CCK-Team mit Pavla Rubasova (Skip), Irène Goridis, Lucy Ebner, Nadia Boillat und Dagmar Frei Schweizermeisterinnen. Die Bronzemedaille gewann das Team mit Renate Nedkoff (Skip), Lotti Pieper, Silvia Niederer, Brigitta Keller. Dieses Team, ergänzt mit Alternate Irène Goridis, vertrat die Schweiz auch dieses Jahr wieder an der Seniorinnen-Weltmeisterschaft in Edmonton (Kanada) und belegte den guten 5. Schlussrang.


2008–2011

2007/2008

Nachdem Ruedi von Erlach auf die Generalversammlung 2008 seine Demission eingereicht hatte, konnte er als neuen Präsidenten Hans-Ruedi Strässler gewinnen. Erneut in Szene setzen konnte sich das Seniorinnenteam Renate Nedkoff (Skip), Lotti Pieper, Brigitta Keller, Silvia Niederer und Irène Goridis, mit dem Gewinn der Bronzemedaille an den Weltmeisterschaften in Vierumäki (Finnland).

2008/2009

Im ersten Amtsjahr des neuen Präsidenten führte die SPIKO des CCK erstmals ein internes Mixed Doubles Turnier durch. Breite nationale Anerkennung fand die Durchführung der Swiss Curling Round Robin Damen. Das Team von Werner Maurer gewann die Clubmeisterschaft. In der Superliga belegten Beat Stephan (Skip), Dumeni Dumenga, Stefan Schori und René Bopp den ausgezeichneten 3. Rang.

Nach dem Gewinn der Silbermedaille an den Breitensport-Schweizer Meisterschaften sorgte das Seniorinnen-Team von Renate Nedkoff (Skip), Lotti Pieper, Brigitta Keller, Silvia Niederer und Irène Goridis für den Saisonhöhepunkt mit dem Gewinn der Silbermedaille an der Seniorinnen-Weltmeisterschaft in Neuseeland. Im Juni 2009 besuchten über 50 Mitglieder den Sommeranlass in einer Waldhütte. An der Generalversammlung verdankten die Mitglieder den nach 10-jähriger Tätigkeit (zuletzt als Spiko-Präsident) aus der Spiko zurücktretenden Stefan Nedkoff und wählten mit Applaus als Nachfolger Martin Jäger.

2009/2010

Dank finanzieller Unterstützung durch eine Sponsoring-Aktion konnten wir die neu geschliffenen Steine mit den eingravierten Namen jedes Sponsors auf einem der blauen oder gelben Handle einweihen.

Neben dem von der Spiko erneut perfekt organisierten «Standard»-Spielbetrieb, durften wir, unter der Spielleitung von Stefan Nedkoff und Claude Wirz, die Schweizer Breitensport-Mixed-Meister schaften organisieren und erhielten dafür viel Lob. Zudem wurde unser Hallenpartner GC dabei Schweizermeister.

Die neue PR/Sponsoring-Verantwortliche, Liliane Borer, zeigte grossen Einsatz und wurde verdientermassen an der GV in den Vorstand gewählt. Myrta Bugini ihrerseits leistete als OK-Präsidentin für das Jubiläumsfest 2010 eine enorme Vorarbeit.

Auch der ICE BREAKER erschien mit neuem Layout im gehefteten, handlichen A4-Format.

Eine gezielte Flyer-Aktion im Tagesanzeiger wurde mit der Teilnahme von über 50 Curling-Interessierten am Schnuppertag belohnt und führte zu den dringend benötigten Zugängen neuer Curlingschüler.

Für das sensationell sportliche Highlight sorgte wiederum unser Seniorinnen-Team mit Renate Nedkoff, Lotti Pieper, Silvia Niederer, Brigitta Keller und Irene Goridis mit ihrem 2. Rang an den Weltmeisterschaften in Russland. Damit holten sie an ihrer siebten Teilnahme ihre vierte Medaille (je zweimal Silber und Bronze). Eine Bilanz, die sonst kein anderes Team aufweisen kann. Zudem belegte das CCK Männer-Team von Beat Stephan in der Superliga den 7. Platz.

Abschied nehmen mussten wir von Paul Hauser (Gründungsmitglied und 1. Präsident des CCK) und Agnes Waldvogel, die verstorben sind.

2010/2011

Hauptereignis im Jahre des 50-jährigen Bestehens des CCK waren sicher die zwei Jubiläumsturniere (ein offenes und eines für Veteranen) sowie das denkwürdige Jubiläumsfest in Form einer Curlers Night in der Vogtei Herrliberg. Die Swiss Tenors mit Leo Wundergut (Christian Jenny) und ein DJ für die Tanzmusik sorgten für beste Stimmung bis in die Morgenstunden.

Die SPIKO organisierte erfolgreich die traditionellen Saison-Turnierspiele. Leider konnte sich das Seniorinnen-Team mit Renate Nedkoff knapp nicht erneut für die WM qualifizieren, dafür erspielte die CCKlerin Lucy Ebner den Schweizer Breitensport-Damenmeister im Team von Susanne Affeltranger (Zürich-Stadt). Die CCKler Martin Jäger und Bruno Dümmler wurden als Mitglieder des Teams Cavadürli innoffizielle Schweizer Veteranenmeister.

An der GV konnten neun neue Vollmitglieder begrüsst werden und für die kommende Saison haben sich 16 Gastmitglieder angemeldet. Mitgliederbestand: 276. Verstorben sind leider unsere lieben Curlerkollegen Walter Frank, Hansruedi Keller, Gerrit Pieper, Max Roth und Walter Finsterle.


2011–2017

2011/2012

Hans-Ruedi Strässler tritt nach vier Jahren Amtszeit als Präsident zurück. Zum neuen Präsidenten wird Peter Brandt an der GV vom 4. Juli 2012 gewählt.

Für den zurücktretenden Revisor Kurt Brennwald wird Guido Reumer gewählt; die bisherigen Revisoren Werner Marti und Nick Helfenstein verbleiben in ihrem Amt. Martin Jäger gibt sein Amt als Spikoobmann ab; interimistisch übernimmt Peter Brandt diese Aufgabe.

Nach 22-jährigem Engagement in der Curlingschule – davon 17 Jahre als Leiter – tritt Hans-Peter Lanz zurück, neu übernimmt Thomas Brunner dieses Amt.

Die Vorstandsmitglieder Lucy Ebner, Hans-Peter Lanz, Roland Krieger für die Ressorts Hallenmanagement, Finanzen und Junioren wurden letztes Jahr für die Amtszeit von zwei Jahren gewählt. Liliane Borer für Werbung/Sponsoring wird mit Applaus wiedergewählt. Die vakante Stelle einer Aktuarin wird neu von Myrta Bugini besetzt.

Unsere C-Juniorinnen gewinnen die Schweizer Meisterschaft 2012 mit Skip Melanie Thalmann und Joelle Krieger, Isabelle von Schulthess, Angelica Eichenberger. Coach Roland Krieger hat einen grossen Beitrag zu diesem Erfolg geleistet.

Der CCK hat wieder ein Superliga-Team. Sie schafften den Aufstieg im Team mit Fredy Schuler, Max Terlinden, Dario Franzelli, Dumeni Degunda und Skip Marcel Senn.

2012/2013

Hans-Peter Lanz tritt nach 22 Jahren von seinem Amt «Ressort Finanzen» zurück; neu übernimmt Fredy Schuler diese Aufgabe. Daniel Brassel heisst der neue Spiko-Obmann; sie werden beide an der GV vom 2. Juli 2013 gewählt bzw. bestätigt und werden Vorstandsmitglieder.

In den CCK-Statuten wird Artikel 9 neu wie folgt angepasst «Alle an der Generalversammlung anwesenden Vollmitglieder – auch ohne Anteilscheine – und Passivmitglieder mit Anteilscheinen sowie Juniorinnen, Junioren und Jungmitglieder sind stimm- und wahlberechtigt. Nicht stimm- und wahlberichtigt sind demzufolge Cherry Rockers, Elitespieler und Gastmitglieder».

Lucy Ebner gewinnt die Silbermedaille an der Senioren Schweizer Meisterschaft im Team von Susan Limena, CC Dübendorf.

Abschied nehmen mussten wir von Daniel Thalmann, der völlig unerwartet verstorben ist.

2013/2014

Die Curlinghalle erhält ab September 2014 elektronische Scoretafeln für die vier Rinks.

Der Präsident Peter Brandt und die Aktuarin Myrta Bugini werden an der GV vom 8. Juli 2014 für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt.

Der CCK zählt 257 Mitglieder, fünf neue Vollmitglieder, 22 neue Gastmitglieder, dank erfolgreichen zwei Curlingschulkursen. Leider mangelt es im CCK an Nachwuchs! Die Donatoren-Vereinigung, Präsident Max Terlinden, zählt 45 Mitglieder.

Abschied nehmen mussten wir von den lieben Curlerkollegen: Emil Hirt (Ehrencurler), Ernst Fröhlich und Godi Zürrer.

2014/2015

Der Vorstand erstellte eine umfassende Umfrage, um den optimalen Clubi-Modus von den Mitgliedern zu erfahren. Dank hohem Rücklauf flossen konstruktive Antworten in die Entscheidungsfindung ein. An der GV 2015 wurden die Umfrageergebnisse und -entscheide vorgestellt; diese decken mehrheitlich die Wünsche der Clubmitglieder ab.

Diesjähriger Clubmeister (bereits zum vierten Mal in Serie) ist das Team Dumeni Degunda mit Angelica Eichenberger, Evelyne Senn, Luca Zorn, Dio Karakostas und Marcel Senn. Um Nachwuchs an jungen Spielern zu generieren, luden wir zu einem Schüler-Grümpelturnier ein. Ein junges Team wird bereits aktiv betreut. Lucy Ebner wurde mit dem Team Susan Limena Schweizermeisterin und hat als Schweizer Vertretung an der Senioren-WM in Sotschi den fünften von 13 Rängen erreicht.

Drei Austritte aus dem Vorstand sind per Ende Juli zu vermerken: Liliane Borer, Marketing; Lucy Ebner, Hallenmanagement; Fredy Schuler, Finanzen. An der GV am 7. Juli wurden Dani Brassel, Spiko-Obmann, und Roland Krieger, Junioren- Obmann, für weitere zwei Amtsjahre bestätigt.

Abschied nehmen mussten wir von zwei lieben Curlern – Armin Staubli, Vize Veteranen-Obmann, und von unserem sehr langjährigen und früher erfolgreich aktiven Mitglied Melanie Bischof.

2015/2016

Die vakanten Ressorts sind wieder besetzt: Die GV vom 13. Juli hat Michael Baer, Hallenmanagement; Werner Mathys, Finanzen; und Adrian Ritter, Marketing in den Vorstand gewählt. Erstmals seit der Halleneröffnung 1992 wurden die dunkelroten Polster der Bänke im Rink 5 ersetzt. Ebenfalls erstmals boten wir dem Eisstockverein Küsnacht/Zollikon die Gelegenheit für ihr Sommertraining auf unserem Rink 1.

Die 64 Curlingsteine werden nach 25 Jahren ersetzt, letztmals wurden diese im 2009 neu geschliffen. Die Handles können mit persönlicher Gravur gesponsert werden. Die Serie des Clubi-Siegerteams mit Skip Dumeni Degunda ist nach vier Jahren gebrochen: Hans-Peter Lanz mit Peter Brandt, Regula Bärlocher und Philip Bärtschi wird neuer Clubmeister.

Für seine langjährigen und intensiven Engagements für den CCK und den Curlingsport wird Hans-Peter Lanz zum Ehrenmitglied des CCK gewählt. Der CCK zählt 214 Mitglieder, 22 Mitglieder weniger als im Vorjahr. Leider mangelt es im CCK noch immer an Nachwuchs!

Abschied nehmen mussten wir von unseren treuen Curlern – Hellmut Beerli, Paul Bischof, Irma Burkhalter und Trudi Schraner.

2016/2017

Nach zehnjähriger Vorstandstätigkeit als Juniorenobmann tritt Roland Krieger zurück.

Das Team mit Skip Hans-Peter Lanz, Peter Brandt, Regula Bärlocher und Urs Keller gewinnt zum zweiten Mal die Clubmeisterschaft.

Erwin A. Sautter ist 92-jährig im Dezember 2016 von uns gegangen. Erwin wurde von der World Curling Federation für seine Verdienste für den Curlingsport zum Ehrencurler erkoren. Erwin hat in der internationalen Curlingszene und bei uns im CCK unvergessliche Zeichen gesetzt. 1959 lancierte er die erste Curling-Zeitschrift auf dem Kontinent, verfasste das Curling Vademekum und publizierte mit grosser Leidenschaft Medienbeiträge zu aktuellen Spielen.

Abschied nehmen mussten wir auch von Ernst Neuenschwander.

An der GV wurde auf Antrag hin zugestimmt, einen neuen Mitgliederstatus Ziischtigsclub für Senioren mit dem halben Jahresbeitrag schaffen.


2017–2023

2017/2018

Peter Brandt tritt nach sechs Jahren Amtszeit als Präsident zurück. An der GV 2018 wird Guido Reumer zum neuen Präsidenten gewählt; er tritt als Revisor zurück. Neu besetzt ist auch das vakante Amt Junioren-Obmann mit Liliane Borer als Nachwuchsbetreuerin.

Erfreulich sind die elf Cherries/Juniors! Dem langjährigen Eismeister Rodger Schmid wurde nach mehrmaligen Gesprächen der Vertrag mit dem CCK gekündigt. Neu ist Michael Baer Eismeister und auch Eventverantwortlicher, nebst seiner Vorstandsfunktion als Hallenmanager. Armin Schmid übergibt sein Amt nach jahrelanger Tätigkeit als Veteranen-Obmann den beiden Kollegen Walter Hofer und Felice Pohl.

Mit ClubDesk verfügt der CCK über eine neue webbasierte Software für die Mitgliederverwaltung und die Finanzbuchhaltung, diese löst SelectLine ab. Auch unsere Website hat ein komplettes Facelifting erfahren. Wir zählen 204 Mitglieder (Vorjahr 208), davon 141 aktive und 63 passive. Der neue Clubi-Sieger ist das Team um Dumeni Degunda und Dio Karakostas.

In diesem Clubjahr verstorben sind unsere treuen Kollegen Robert Alder, Ueli Habegger und Mario Gianesi.

2018/2019

In diesem Jahr haben Mathias Oertle und Silvio Riesen die Curlingschule von Thomas Brunner - nach sechs Jahren - übernommen.

Clubmeister der Saison 2018/2019 ist das Team Reumer mit Skip Guido Reumer, Thomas Brunner, Christian Brunner und Sebastian Haas.

Die Donatoren- Vereinigung mit ihrem Vorsitzenden Max Terlinden hat für unseren Nachwuchs ein einheitliches Team-Outfit mitfinanziert.

Am 30. April 2019 zählt der CCK 206 Clubmitglieder (Vorjahr 204). 149 Aktive - davon 13 Cherries und Junioren, 8 Jungmitglieder, 7 Elitespieler/in Ausbildung und 13 Gastmitglieder und 57 Passivmitglieder sowie insgesamt 111 Veteranen. «Noldi» Arnold Ernst wurde zu seinem 90igsten Geburtstag am Veteranen-Schlussturnier geehrt. Noldi ist unser ältestes aktives Clubmitglied, eingetreten 1994 zu seinem 65. Geburtstag.

Zwei langjährige Mitglieder sind leider für immer von uns gegangen Sylvia Christen-Gregori, geboren 1929, eingetreten 1982 und Balz Koenig, geboren 1925, eingetreten 1960 als Gründungsmitglied, 1962 war Balz Mitglied der ersten Club-Spiko.

2019/2020

Die Schottentour stoppte am 20. Januar 2020 auch im CCK: Ca. 20 Schotten verschiedener Clubs waren auf ihrer traditionellen Tour durch die Schweiz. Ein Höhepunkt der laufenden Saison. Der CCK-Ehrenpräsident Hans Peter Keller begrüsste die Gäste in englischer Sprache. Er ging auf Eckwerte des Clubs ein und hob hervor, dass der CCK Mitglied des Royal Caledonian Curling Club RCCC ist. Der Präsident des RCCC, Brian McArtney, bedankte sich für die Gastfreundschaft. Nach dem Lunch ging es zur Sache - zum sportlichen „Wettkampf“ über. Der von Fredy Meister, SwissCurling, dirigierte Einmarsch mit den Landesflaggen und das Spielen der schottischen und der Schweizer Landeshymnen gaben der Begegnung eine feierliche Note.

2022/2023

Wie geplant startete der CCK die Saison nach dem Umbau mit dem Crystal Cup am 27. Dezember.

Die Arbeiten rund um die KEK-Sanierung werden noch fortgesetzt. Am 28. Januar 2023 feierte die Gemeinde die KEK-Wiedereröffnung mit einem Publikumsanlass. Im April haben wir das Anteilscheinkapital der Genossenschaft KEK zurückbekommen, welches nun aufgelöst wurde. Mit diesem Kapital kann der CCK alle Darlehen bei der Gemeinde sowie das Anteilscheinkapital der Curling Sektion GC zurückbezahlen. Somit verbleiben nur noch die Anteilscheine unserer Mitglieder.

An der GV 2023 werden Vorschläge vorgestellt, wie diese zukünftig gehandhabt werden sollen. Nach fünf spannenden und turbulenten Jahren tritt Guido Reumer als Präsident zurück. Trotz mehrmaligen Aufrufen und diversen Direktkontakten hat sich keine Nachfolge ergeben. So wird Werner Marti ad interim das Präsidium führen. Der Vorstand hat ebenso die Position Vize-Präsident geschaffen und diese wird von Werner Marti wahrgenommen, ebenfalls ab GV 2023; er bleibt weiterhin Spiko-Obmann.

Myrta Bugini übergibt nach 12 aktiven Jahren das Aktuariat und die Mitgliederbetreuung an Urs von Niederhäusern, zurzeit wirkt er auch in der Spiko und der Curlingschule mit. Martin Zoeller übernimmt ab Juli 2023 die Verantwortung für Marketing/PR, früher von Adrian Ritter betreut. Fredy Schuler tritt als Revisor zurück, Nachfolge wird gesucht.

Das Team Karakostas/Degunda mit Dio Karakostas, Dumeni Degunda, Andres Maurer, Angelica Eichenberger, Fredy Schuler steht auch in dieser Saison auf dem Podest als Clubsieger Gruppe A+.

Der CCK zählt per 30. April 2023 179 Clubmitglieder (Vorjahr 189). 138 aktive Curler davon 105 Vollmitglieder, 12 Cherries und Junioren, 1 Jungmitglied, 8 Elitespieler/in Ausbildung und 12 Gastmitglieder; 41 passive Mitglieder; 104 Veteranen – davon 72 aktive und 32 passive Curler.

Die ehemaligen Mitglieder Romy Tatovsky (25 Jahre im CCK, geboren 1947) und Marlis Gianesi, (35 Jahre im CCK, geboren 1932) sind in den vergangenen Monaten von uns gegangen.

Clubmeister der Saison 2019/2020 ist bereits zum zweiten Mal das Team unseres Präsidenten Guido Reumer mit Thomas Brunner, Christian Brunner und Sebastian Haas. Auf den weiteren Rängen folgten die Teams von Dumeni Degunda und René Stocker.

Unserem Nachwuchs bot sich im Spätherbst eine tolle Chance. Zusammen mit Junioren des CC Dübendorf wurde ein gemeinsames Junioren-Team auf die Beine gestellt, welches zum Ziel hatte, die C-Schweizermeisterschaft zu spielen. Ein erstes Mal führte Liliane Borer, Nachwuchsverantwortliche, einen erlebnisreichen «Eltern-Kind-Plausch» durch, damit auch die Väter und Mütter unserer Cherries die Begeisterung ihrer Kids nachvollziehen und bewundern können. Das war ein voller Erfolg und wurde ausserordentlich geschätzt.

Das Veteranenturnier Tête-de-Moine feierte seine 50. Ausgabe am 27. Februar 2020. Gewonnen hat das stets ausgebuchte Turnier das Team von Alex Nötzli. Am 13. März 2020 musste auch der CCK seine Spielsaison wegen Covid-19 (BAG Verordnung zum Corona-Virus) abrupt beenden, was auch einen finanziellen Einfluss auf unseren Club haben wird.

Mitte März trat Daniel Brassel nach sieben Jahren als Spiko-Obmann zurück. Werner Marti übernahm per sofort dieses Amt. Er stellt sich der Wahl an der GV 2020. Der CCK zählt per 30. April 2020 183 Mitglieder (Vorjahr 206). 139 Aktive davon sind 111 Einzel- und Ehepaarmitglieder, 9 Cherries und Junioren, 8 Jungmitglieder, 6 Elitespieler/in Ausbildung und 5 Gastmitglieder, 44 Passivmitglieder sowie insgesamt 101 Veteranen (67 aktive und 34 passive) sowie 46 Donatoren.

Unser langjähriges Mitglied Walter E. Schürch ist am 23. Oktober 2020 im Alter von 73 Jahren verstorben. Walter trat bereits 1972 bereits mit 26 Jahren in unseren Club ein. Am 1. Juni 2020 verstarb auch unser ehemaliges Mitglied, unser britischer Kollege Bill Francis im Alter von 86 Jahren.

2020/2021

Die Spielsaison fand eigentlich nicht statt, denn lediglich vier Wochen lang im Oktober durften wir spielen… Corona hatte die Welt fest im Griff.

Für die Cherries und die Elitespieler hielt der CCK den Eisbetrieb aufrecht. Im März fand im CCK sogar ein grosses Turnier mit Cherries und Juniors aus verschiedenen Clubs in der Schweiz statt.

Der CCK reichte diverse Gesuche zur finanziellen Unterstützung ein, so floss doch noch ein guter „Batzen“ in die Clubkasse und glich unser Budget einigermassen aus. Mit dem bevorstehenden Heimfall und der Sanierung der KEK sind mehrere Mitglieder in Arbeitsgruppen intensiv beschäftigt, im Besonderen auch für die Erneuerung/Aufwertung des Rink 5.

Bereits zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte fand die Generalversammlung vom 6. Juli in elektronischer Form statt. Der CCK zählt per 30. April 2021 insgesamt 194 Mitglieder (Vorjahr 183). 135 Aktive davon sind 107 Einzel- und Ehepaarmitglieder, 12 Cherries und Junioren, 4 Jungmitglieder, 5 Elitespieler/in Ausbildung und 7 Gastmitglieder. 59 Passivmitglieder sowie insgesamt 101 Veteranen (67 aktive und 34 passive) sowie 47 Donatoren.

Unser langjähriges Mitglied Edi Geiger ist am 13. Dezember 2020 im Alter von 85 Jahren verstorben. Edi trat am 1. Januar 1993 in unseren Club ein. Die Familie Geiger hat der Donatoren-Vereinigung ein Legat von CHF 5‘000 aus dem Nachlass von Edi zugesprochen. Der CCK wird in Erinnerung an Edi ein Tagesturnier durchführen – erstmals in der Saison 2021/22.

2021/2022

An der GV vom 12. Juli 2022 begrüsst der Präsident Guido Reumer erstmals nach der 2-jährigen Corona-Pandemie zur Präsenz-GV im Hof des Pfarreizentrums.

KEK-Sanierung, Auflösung Genossenschaft KEK, Finanzplanung CCK: Die Sanierung ist am 14. März 2022 gestartet, die Wiedereröffnung des CCK auf Mitte Dezember vorgesehen. Im Zusammenhang mit dem Heimfall der Halle an die Gemeinde Küsnacht stehen die Rückzahlung des Anteilschein-Kapitals der KEK und die Rückzahlung des Darlehens an die Gemeinde. Die KEK Genossenschaft wurde per 30. Juni 2022 aufgelöst. Entsprechende Arbeiten und Aktivitäten sind im Gange.

Das Anteilscheinkapital geht an den CCK; CHF 1,6 Mio. Darlehen zahlt die Gemeinde an den CCK zurück. Der damalige Nutzungsvertrag mit der Genossenschaft wurde justiert und angepasst, der neue Vertrag ist unterzeichnet. Mehr zu den neuen Konditionen ist im GV-Protokoll vom 13.7.2022 nachzulesen.

Das Team Karakostas/Degunda mit Dio Karakostas, Dumeni Degunda, Andres Maurer, Angelica Eichenberger, Fredy Schuler ist Clubsieger Gruppe A. 50 Donatoren prägen die Donatoren-Vereinigung, präsidiert von Dominik Courtin. Max Terlinden wurde am 30.6. nach zehn Jahren Präsidium des DV zu deren Ehrenpräsidenten gewählt.

Der CCK zählt per 30. April 2022 insgesamt 189 Mitglieder (Vorjahr 194). 148 aktive Curler davon 108 Vollmitglieder, 14 Cherries/Junioren, 1 Jungmitglied, 11 Elitespieler/in Ausbildung und 14 Gastmitglieder; 41 passive Mitglieder; insgesamt 105 Veteranen davon 74 aktive und 31 passive Curler. Neu gehören die Curlerinnen auch erst ab dem 60. Geburtstag (bisher ab 55 Jahren) zur Gruppe Veteranen wie ihre männlichen Kollegen.

Abschied nehmen mussten wir von mehreren lieben Curlerkolleginnen und -kollegen, die in den vergangenen zwei Jahren von uns gegangen sind: Paul Frei, Werner Pfenninger und Dora Wild. Unsere ehemaligen Mitglieder Susanne Germann und Rolf Widmer sind in den vergangenen Monaten verstorben.